Das systemische Gesundheitscoaching bietet Menschen, die unter großer psychischer Belastung leiden, zeitnahe Unterstützung.


Einige Krankenkassen bieten ihren Versicherten, die bereits an einer psychischen Erkrankung leiden, die Möglichkeit, durch das Systemische Gesundheitscoaching im Gesundheitswesen zeitnah Hilfe und Unterstützung zur Selbsthilfe zu bekommen. Hierbei erfolgen in der Regel zehn persönliche Termine. Der Fokus liegt auf Ihrer Erkrankung, der schnellen Stabilisierung und der nachhaltigen Verbesserung Ihres Wohlbefindens.


Viele Unternehmen stellen heutzutage fest, dass die gestiegene Arbeitsbelastung, die Veränderung des Arbeitsumfeldes und weitere Faktoren des gesellschaftlichen Wandels ihre Mitarbeiter stark belasten. Hier setzen sie auf das Systemische Gesundheitscoaching im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Sie unterstützen so ihre Mitarbeiter dabei, gesund zu bleiben. 

Hierbei erfolgen in der Regel fünf persönliche Termine. Der Fokus liegt auf ihrer beruflichen Situation bzw. einer schnellen Krisenunterstützung bei gravierenden privaten Belastungen, die Ihre Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen.


Wir bieten in beiden Fällen bundesweit schnelle Hilfe in Ihrer Nähe ohne Wartezeiten!


Alle unsere systemischen Coaches sind ausgebildete systemische Familientherapeuten.


Wir unterstützen Sie dabei, eine schnelle und nachhaltige seelische Stabilisierung zu erreichen, Ihre eigenen Ressourcen und Stärken zu aktivieren und so zu einer Verbesserung Ihres psychischen Empfindens beizutragen.


Kosten


Bitte fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach, ob die Kosten für das Systemische Gesundheitscoaching übernommen werden. Wir können Ihnen dazu leider keine Auskunft geben, da dies eine individuelle Entscheidung der Krankenkasse ist. Unserer Erfahrung nach, beteiligen sich ausschließlich BKKs, IKKs und andere kleinere Kassen. Die AOK, TK, DAK und Barmer GEK übernehmen die Kosten nicht!


Informationen für Ihre Krankenkasse finden Sie hier.


Möchten Sie, dass Ihr Arbeitgeber sich an den Kosten beteiligt, so können Sie anhand dieser Informationen den Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements ansprechen.